Sammlung Peter Merschroth

Das Militär des Großherzogtums Hessen-Darmstadt

Mir ist wohl  bewusst das es nicht einfach ist ein solches komplexes Thema anzugehen.  Mit der Überschrift will ich nicht in Konkurenz zu Forschern und  Historikern auf diesem Gebiet treten, mein Anliegen ist es vielmehr die Erinnerung an die militärische Tradition und Vergangenheit unserer Heimat, Hessen-Darmstadt, wach zu halten. Diese Tradition geht weit zurück in  die Geschichte. Einer der bekanntesten Aspekte dürfte wohl die  Errichtung des ersten Deutschen Infanterie-Regiments im Jahre 1621 in  Darmstadt gewesen sein. Auch die älteste Truppenfahne wurde von  Darmstädter Dragonern geführt. Als ein weiteres Superlativ hatte das  Großherzogtum die älteste Europäische Kaserne in Butzbach zu bieten.  Hessen-Darmstadt focht viele Jahre als Mitglied des Rheinbundes an der  Seite Frankreichs unter Kaiser Napoleon in Spanien sowie im übrigen  Europa bis hin zu den großen und verlustreichen Schlachten im Feldzug  gegen Russland. Von 1815 bis 1866 war es Mitglied des Deutschen Bundes  bis zu dessen Niederlage im Krieg gegen Preußen. Nach der  Reichsgründung  im Jahre 1871 war es Bundesstaat und die Armee richtete  sich größtenteils nach Preußischen Vorschriften. Mit 10 Regimentern die  in 4 Brigaden unterteilt waren stellte Hessen-Darmstadt ein eher kleines Kontingent im Deutschen Reich. Auf den nächsten Seiten stelle ich die  Regimenter im einzelnen vor.

K800_img400
K640_img636

Schulterklappe der 50. Infanterie-Brigade, Mainz

013-A

Unterstellungen der 25. Division

49. Infanterie-Brigade (1. Großherzoglich Hessische), Darmstadt

Leibgarde-Infanterie-Regiment (1. Großherzoglich Hessisches ) Nr. 115, Darmstadt
Infanterie-Regiment Kaiser Wilhelm (2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 116, Giessen
5.Großherzoglich Hessisches Infanterie-Regiment Nr. 168, Butzbach, Friedberg, Offenbach

25. Kavallerie-Brigade (Großherzoglich Hessische), Darmstadt

Garde-Dragoner-Regiment ( 1. Großherzoglich Hessisches) Nr. 23, Darmstadt
Leib-Dragoner-Regiment ( 2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 24, Darmstadt

Großherzoglich Hessisches Train-Bataillon Nr. 18, Darmstadt

50. Infanterie-Brigade (2. Großherzoglich Hessische), Mainz

Infanterie-Leib-Regiment Großherzogin (3. Großherzoglich Hessisches Nr. 117, Mainz Infanterie-Regiment Prinz Carl (4. Großherzoglich Hessisches) Nr. 118, Worms

25. Feldartillerie-Brigade (Großherzoglich Hessische), Darmstadt

Großherzogliches Artillerie Korps (1. Großherzoglich Hessische Feldartillerie Regiment) Nr. 25, Darmstadt
2. Großherzoglich Hessische Feldartillerie Regiment) Nr. 61, Darmstadt, Babenhausen

Großherzoglich Hessische Garde-Unteroffiziers-Kompanie, Darmstadt

Grossherzog Ernst-Ludwig von Hessen-Darmstadt

K800_007-A1

Kurz eingehen  möchte ich hier auf den Oberbefehlshaber der Hessischen Truppen,  Großherzog Ernst-Ludwig, der von 1892 bis 1918 regierte. Als ein  ausgeprägter Förderer der Kunst und der Architektur, besonders des  Jugenstils, war er eher bekannt als ein Mann des Militärs. Sein Vater  der Großherzog Ludwig IV befehligte im Krieg 1866 und 170/71 noch selbst seine Truppen und war durch und durch ein Soldat und Offizier. Ernst  Ludwig wurde im Rahmen seiner Vorbereitung einer künftigen Regentschaft  selbstverständlich militärisch ausgebildet, 1886 trat es in die  Leibkompanie des Infanterie-Regiments 115 in Darmstadt ein. Zwei Jahre  später legte er in Berlin sein Offiziersexamen ab. Hier gehörte er auch  für kurze Zeit dem Offizierskorps des 1. Garde-Regiments zu Fuß in  Potsdam an. Während seiner Regentschaft war er Inhaber einer Anzahl  hessischer, preußischer aber auch russischer und bayerischen Regimenter Im Jahre 1900 wurde er von Wilhelm II zum General der Infanterie  ernannt. Viele Bilder und Postkarten zeigen Ernst Ludwig in den  verschiedenen Uniformen der Hessischen Regimenter obwohl er eher dezente Zivilkleidung bevorzugte. Ganz im Gegensatz dazu war Wilhelm II ein begeisterter Träger möglichst prachtvoller Uniformen, er glänzte bei  Besuchen oder Paraden gerne mit einer dazu passenden militärischen  Kleidung.

016-A
K800_018-B

Großherzog Ernst Ludwig während des 1.Weltkriegs in den Argonnen

K800_010-A9

Ernst Ludwig und Wilhelm II bei einer Parade in Darmstadt

Denkmäler

K640_001-A2
K640_002-A3

115er Denkmal am Schloß in Darmstadt

K640_015-A1

Gedenkstein der 61er Artilleristen in Babenhausen

Erinnerungsanlage des IR 117 in Mainz

K640_023-A

Postkarte mit drei Darmstädter Denkmalen.

K640_004-A3

Gemeinsames Denkmal der beiden Darmstädter Dragoner- Regimenter

K640_014-A2

Monument der 25 Division bei St. Privat in Frankreich zur Erinnerung an die Gefallenen 1870/71

K640_img675

Erinnerungsplakette zur Einweihung des Darmstädter Artillerie Denkmals

Home   RAD Crumstadt   RAD   US Army   Griesheim Sand   Hessen Militär 
K640_025-A

Giessen IR 116

K640_011-A2

Gedenkstätte der 118er, Worms

K640_022-A1

Ehemaliges Krieger-Denkmal vor dem Museum in Darmstadt