Sammlung Peter Merschroth

Die Artillerie

Wie bei den  Dragonern ist auch die Aufstellung der Hessen-Darmstädter Artillerie auf Landgraf Ludwig X zurückzuführen. Im Jahre 1790 errichtete er das  ”Landgräflich hessische Feldartillerie Korps” aus dem später das  Feldartillerie-Regiment Nr. 25 entstand. Regimentsinhaber war immer der  regierende Großherzog. Das AR 61 kam als zweites Hessisches  Feldartillerie Regiment im Jahre 1899 hinzu. Garnison war Darmstadt bis  auf die II. Abteilung der 61er die in Babenhausen stationiert wurden.

 Die Uniform orientierte sich nach preußischem Muster mit der Pickelhaube deren Aufsatz eine Kugel bildete. Äußerlich  unterschieden sich die Hessischen Artillerie Einheiten besonders durch  die lackierung der Geschützlafetten, Protzen und Munitionswagen die im  Gegensatz zum Hellblau der Preußen in Hellgrau gestrichen waren. Die  Bewaffnung selbst war aber identisch, die Hauptwaffe war die Feldkanone  96 n.a. später das leichte Feldgeschütz 98 mit dem Kaliber 10,5cm

Großherzogliches Artilleriekorps ( 1. Großherzoglich Hessisches Feldartillerie-Regiment) Nr. 25

K800_002-A2
K800_009-A1
K800_010-A3
K800_013-A4
K640_002

Pickelhaube Artillerie Offizier um 1915

Letzte Ausführung mit Stern und Devise “Gott-Ehre-Vaterland”

K800_001-A2
K800_003-A3
K800_011-A3
K800_004-A4
K800_img678

Schulterklappen Mannschaft

img675

Plakette Denkmalweihe 1927

014-A

Gruppe mit Feldgeschützen in der Kaserne

img677

Schulterklappen Leutnant

015-A
K800_img673
K800_img672

Gruppe mit Feldgeschützen in der Kaserne

Schulterklappen für Mannschaften Feldgrau

2. Großherzoglich Hessisches Feldartillerie-Regiment Nr. 61

K800_003-A4
K800_006-A3
K800_009-A2
IMG_4691

Pickelhaube eines Artillerie Tambours des AR 61 Babenhausen

K800_007-A2
K800_005-A5
K800_008-A2
K800_004-A5
K640_x 003
K640_x 001

Libellenquadrant. Er diente bei steilfeuernden oder indirekt schießenden Geschützen zur  Bestimmung des Rohrwinkels. Der Winkelmesser mit Wasserwaage dient als  Bezugsebene beim richten der Höhe.

Nachfolgend  die hochinteressante Fotoserie eines Artilleristen der Mannöver in  Griesheim, den Kasernenalltag, die Einberufung des Landsturms sowie  Bilder aus der Zeit des 1. Weltkriegs festhielt. Näheres über den  Fotografen ist leider nicht bekannt, es kann aber davon ausgegangen  werden das es sich um einen (Reserve) Artillerie-Offizier handelte. Zum  einen spricht die Nähe zu den Führungsstäben dafür, zum anderen sind es  schon kleinformatige Bilder die mit einem moderneneren Fotoapparat  geschossen wurden der damals ein kleines Vermögen gekostet haben dürfte.

K800_img080
K800_img059 K800_img050
K800_img049
K800_img061
K800_img065 K800_img054
K800_img075
K800_img073
K800_img066
K800_img060 K800_img071
K800_img062
K800_img053
K800_img081
K800_img063 K800_img052
K800_img067
K800_img064
K800_img068
K800_img056
K800_img055
K800_img074 K800_img051
K800_img057 K800_img058
K640_x 005
K640_x 006

Artilleriekompass der Firma Hildebrand mit Maßeinteilung der an Karten angelegt werden konnte.

IMG_4690

Mannschafts Pickelhaube AR 61 Darmstadt

K800_IMG_4936

Standartfernglas 08

K800_049-A2
K800_046-A3
K800_IMG_4938

Offiziersfernglas AR 61 Babenhausen

Home   RAD Crumstadt   RAD   US Army   Griesheim Sand   Hessen Militär 
K800_IMG_4939

Sporen AR 61 Darmstadt

K800_IMG_4940

Hufeisentasche AR 61 Darmstadt